Spuren legen ...

Die Gesellschafter


Gründungsgesellschafter waren 1983

  • Anka Franken
  • Pfarrer Edmund Erlemann und der
  • Verein "Wohlfahrt" e.V.

Nach fast 29 Jahren haben Anka Franken und Edmund Erlemann im Frühjahr 2012 entschieden Ihre persönlichen Gesellschaftsanteile an den Förderverein Stiftung Volksverein Mönchengladbach e.V. zu übertragen. Beide wirken weiter im Beirat des Volksvereins mit, wollten aber mit der Übertragung der Gesellschafteranteile die Zukunftssicherung des Volksvereins stärken.


Anka Franken

Förderverein Stiftung Volksverein Mönchengladbach e.V.

Ein sicheres Fundament

Die Stiftung Volksverein Mönchengladbach wurde 1997 als unselbständige Stiftung gegründet und wird treuhänderisch durch den Förderverein Stiftung Volksverein Mönchengladbach e.V. verwaltet.
Die Stiftung steht in der Tradition des Volksvereins für das katholische Deutschland. Der christliche Glaube gibt die Kraft, sich für eine gerechte und menschenwürdige Gesellschaft einzusetzen. Doch diese Arbeit braucht einen langen Atem – und ein sicheres finanzielles Fundament. Die Stiftung wendet sich daher an alle Menschen in und um Mönchengladbach mit der Bitte durch Spenden, Zustiftungen, Schenkungen und Nachlässe dieses Fundament auszubauen.
Jede Unterstützung ermöglicht es der Stiftung, benachteiligten Frauen und Männern in der Region neue Hoffnung zu geben. Denn alle Stiftungserträge fließen in Maßnahmen, die Menschen wieder ein würdiges Leben ermöglichen: durch Hilfestellungen in der Familie, durch Hilfe bei der Beschaffung einer Wohnung oder durch die Suche nach einem Erwerbsarbeitsplatz.

Erfahren und erfolgreich
Die Stiftung unterstützt in Mönchengladbach den „Volksverein Mönchengladbach“ und den Verein „Wohlfahrt“ e.V. , die sich seit Jahren bei der Begleitung und Betreuung von Menschen in Notlagen bewährt haben und organisiert eigene Angebote im TaK – Treff am Kapellchen auf der Rudolfstraße 7 in 41068 Mönchengladbach.

Im Jahre 2004 entstand in der Betriebsstätte des Volksvereins auf der Geistenbecker Straße 107 die Idee, neben Beschäftigung, Bildung und Beratung mehr „Raum“ für Begegnung, für ehrenamtliches Engagement, für Verantwortung und für die Suche nach dem Sinn, der Frage nach Gott, zu schaffen.
Von der Gemeinde Waldhausen/Windberg wurde der Stiftung Volksverein die Nutzung des Brandts-Kapellchens sowie die Räume des Aloysiusstiftes angeboten. Da das Brandts-Kapellchen und das Aloysiusstift historisch mit dem „alten” Volksverein (1890 bis 1933) verbunden sind, sah man hier den idealen Ort, um die oben erwähnte Idee zu verwirklichen.
Im Herbst 2005 nahm die „Stiftung Volksverein” an historischer Stätte im Aloysiusstift die Arbeit auf.
Neben dem Aloysiusstift liegt die Brandts-Kapelle. Der Erbauer der Kapelle, der Fabrikant Franz Brandts, war erster und langjähriger Vorsitzender des Volksvereins für das katholische Deutschland. Franz Brandts hat als einer der Ersten gemeinsam mit dem Sozialreformer, dem Priester Franz Hitze, eine Partnerschaft von Arbeitnehmern und Arbeitgebern angedacht und eine für die damalige Zeit richtungweisende „Fabrikordnung” geschaffen. Er gründete einen Kindergarten und eine Nähschule im Stift und führte die Krankenversicherung und die Sterbeversicherung für seine Mitarbeiter in der Textilfabrik ein.
Diese „alte Tradition“, die Nöte der Zeit zu erkennen und sie mit den Menschen gemeinsam zu bewältigen, hat die Stiftung Volksverein in Kooperation mit dem “Volksverein Mönchengladbach“ und den Steyler Missionarinnen aufgegriffen .
Gemeinsam suchen sie „in neuer Solidarität“ nach Wegen, Gesellschaft und Kirche für alle Menschen und vor allem für die Bevorzugten des Evangeliums, die Armen, zugänglich zu machen.

 

Nach oben

Logo Verein Wohlfahrt

Verein "Wohlfahrt" e.V.

Gegründet 1896, zählt er zu den ältesten Vereinen Mönchengladbachs. Heute ist er Träger verschiedener Einrichtungen. Dazu zählen das "Anna-Schiller-Haus", eine Wohneinrichtung für wohnungslose Männer; das "Bruno-Lelieveld-Haus", eine Tagesstätte für wohnungslose Menschen sowie eine berufliche Bildungsmaßnahme, die sich an langzeitarbeitslose Männer und hauptsächlich an Frauen wendet und eine Einrichtung des 'ambulant betreuten Wohnens' für seelisch behinderte Menschen.

Der Verein kümmerte sich in den wechselnden Zeitläufen um gesellschaftliche Randgruppen und Arme. Angesichts der Strukturkrise der Textilindustrie in Mönchengladbach wurde der Verein Wohlfahrt unter seinem Vorsitzenden Edmund Erlemann 1983 einer der Mitbegründer des "Volksverein Mönchengladbach" gGmbH.

Nach oben

Share