Der Volksverein bei facebook

Newsletter September 2011

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Liebe Freundinnen und Freunde des Volksvereins,

 

in Somalia hungern Millionen Kinder - da mögen Ihnen die Sorgen junger Erwachsener in unserer Region um einen Ausbildungsplatz vergleichsweise klein erscheinen. Doch wir nehmen diese Sorgen sehr ernst. Denn eine Ausbildung ist immer noch der beste Schutz gegen Armut. Jetzt bereitet die Koalition in Berlin ein Gesetz vor, das unseren Langzeitarbeitslosen an die Zukunft und "ans Leben"geht: kein Geld mehr für Ausbildung.

 

Jetzt erst recht - mit Ihrer Hilfe!

Seit dem letzten Jahr bildet der Volksverein aus. Mit großem Erfolg. Unsere Auszubildenden haben das erste Lehrjahr sehr gut abgeschlossen. Jetzt werden wir vier weiteren jungen Menschen einen Platz anbieten. Doch damit wir unsere Auszubildenden  gut fördern können, brauchen wir Menschen, die die jungen Erwachsenen auf ihrem Weg in den Beruf unterstützen.

In dieser Zeit der Krisen und erschreckenden Katastrophen, in denen Menschen weltweit um Hilfe rufen, ist "Ihr" Volksverein eine kleine, regional aber sehr konkrete und wirkungsvolle Pflanze der Hoffnung für arbeitslose junge Erwachsene. Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende. "Teilen macht reich" - uns alle!

 

Edmund Erlemann, Pfarrer

Vorsitzender des Beirates

 

Das Projekt Ausbildungspatenschaft wurde ermöglicht dank  freundlicher Unterstützung von:

 

 

 

"Teilen und Chancen geben" - Das Ausbildungspatenprojekt des Volksvereins 

Ausgangssituation 


Trotz positiver Tendenzen auf dem Lehrstellenmarkt weist die Statistik der Bundesagentur für Arbeit mit Stand Juli 2011 mehr als 1.000 "Altbewerber" auf einen Ausbildungsplatz in Mönchengladbach und im Kreis Neuss aus.

 

Eine erste Antwort und weitere Vorhaben

Bereits im Sommer 2010 hat der Volksverein erstmals zwei langzeitarbeitslosen Jugendlichen die Chance eröffnet, nach mehreren Jahren erfolgloser Suche beim Volksverein eine Ausbildung zum Holzmechaniker zu beginnen. 

 

Diese erfolgreiche Arbeit wird nun fortgeführt.

Zum 1. September 2011 wurden zwei Ausbildungsstellen für arbeitslose Jugendliche zum Holzmechaniker und  zwei Ausbildungsstellen für junge Erwachsene zur Fachkraft für Möbel und Küchenaufbau sowie Umzugsservice beim Volksverein eingerichtet. 

Diese Ausbildungen werden seitens des Fachdienstes Bundesagentur für Arbeit und seitens der IHK begrüßt. Fördermittel für diese Ausbildungen gibt es dennoch nicht. 

Für die jährlichen Kosten von etwa 50.000 EUR, die auch die sozialpädagogische Begleitung und zusätzliche Bildungsangebote beinhalten, stehen keinerlei Fördergelder zur Verfügung.

 

Kampagne "Teilen und Chancen geben"

Der "Volksverein Mönchengladbach" sucht daher 400 Patinnen und Paten, die mit einem relativ geringen Beitrag von 10,00 EUR monatlich die vier Ausbildungsstellen und die damit verbundenen Hilfen finanzieren helfen. Unterstützungswillige Frauen, Männer, Vereine, Schulen, Belegschaften und Unternehmen können dieses Projekt selbstverständlich auch mit einer Einzelspende oder einem anderen Betrag zum Erfolg führen. 

Die Korschenbroicher Journalistin und Autorin Dr. Rita Mielke unterstützt die Kampagne als "Testimonial", die Mönchengladbacher Druckerei Jachmann ist Sponsor. 

Weitere Informationen: www.volksverein.de/chancen-geben oder telefonisch unter 02161-818930. 

Spendenkonto 120 006 bei der Stadtsparkasse Mönchengladbach, 

BlZ 31050000 

 

Erfreuliche Reaktionen: 

Eine erste erfreuliche Bilanz kann der Volksverein schon eine Woche nach dem Start der Ausbildungspatenkampagne ziehen: 

Neben Einzelspenden sind schon über 70 Anteile á 10 EUR als Patenschaft gezeichnet worden - sind Sie auch schon dabei? Bitte machen auch Sie mit und spenden Sie Chancen auf Teilhabe! 

___________________________ 

 

Arbeitsmarktpolitik aktuell: 

Im letzten Newsletter hatten wir angesichts der durch die Bundesregierung angestrebten Arbeitsmarktreformen zur Unterstützung des Protestes des DPWV aufgerufen. Bundesweit sind diesem Aufruf 3100 Menschen gefolgt. 

Der Kokreis kirchlicher Arbeitsloseninitiativen im Bistum Aachen und der Volksverein haben in den letzten Monaten zahlreiche Gespräche mit Vertretern der Politik geführt. 

Es zeichnen sich derzeit vielleicht Veränderungen ab, die die Zeit für die Neugestaltung und Neuausrichtung der Projekte verlängern. Nach Plan werden die Veränderungen erst Ende Oktober abschließend beraten. Wir werden dann alle Interessenten zeitnah informieren. 

 

Einen Ausschnitt und Link zum Protest des DPWV finden Sie hier: 

Arbeitsmarktpolitischer Appell: 3.100 Fachleute fordern Bundesregierung zum Kurswechsel auf

Einen gemeinsamen Appell von über 3.100 arbeitsmarktpolitischen Fachleuten präsentierten am 2. September 2011 in Berlin der Paritätische Wohlfahrtsverband und der Deutsche Gewerkschaftsbund. Anlässlich der am Montag stattfindenden Anhörung zur Instrumentenreform im Deutschen Bundestag fordern die Unterzeichner die Bundesregierung zu einem grundlegenden arbeitsmarktpolitischen Kurswechsel auf. Das parteiübergreifende Bündnis warnt vor einer Spaltung des Arbeitsmarktes und appelliert an alle Abgeordneten, die geplanten Kürzungen zu Lasten von Langzeitarbeitslosen im Bundestag zu stoppen. 

 

"Was wir aktuell erleben ist eine Zwei-Klassen-Arbeitsmarktpolitik, die den langfristigen Zusammenhalt dieser Gesellschaft zunehmend aus den Augen verliert. Auf der Strecke bleiben dabei Langzeitarbeitslose und schwer Vermittelbare, darunter viele Menschen ohne Ausbildung, Menschen mit Behinderung oder chronischen Erkrankungen, ältere Arbeitslose oder ohnehin benachteiligte Jugendliche", warnt Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen. Mit ihren Plänen besiegle die Bundesregierung den schleichenden Tod der Hilfen für Langzeitarbeitslose. 

 

"Die geplante Instrumentenreform ist reiner Etikettenschwindel und in Wirklichkeit ein Kürzungsprogramm ohne Sinn und Verstand", kritisiert Annelie Buntenbach, Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Dabei vergebe die Bundesregierung die Chancen, die die verbesserte Arbeitsmarktsituation für diejenigen bedeuten könnte, die draußen stehen. "Gerade jetzt brauchen wir eine Arbeitsmarktpolitik für alle, die ganz bewusst der Spaltung am Arbeitsmarkt entgegenwirkt. Die zurzeit günstige Entwicklung muss genutzt werden, um den Teufelskreis aus niedriger Qualifikation, prekärer Beschäftigung, geringer Bezahlung und erneuter Arbeitslosigkeit zu durchbrechen“, fordert Buntenbach. 

Die ganze Nachricht finden Sie hier:  www.arbeitsmarktpolitik-fuer-alle.de 

___________________________ 

 

Ausweitung des Programms: Der Lesezirkel im TaK startet!!!

Der TaK - mal spirituell - mal kulturell - mal politisch

Nach den Umbaumaßnahmen im TaK in der Rudolfstraße 7-9 und der Fertigstellung der Restaurationsarbeiten an der Brandts-Kapelle hat eine Ideen-Werkstatt mit den ehrenamtlich tätigen Frauen und Männern stattgefunden. Auf Basis der dort entwickelten Angebotsformen bietet der TaK zusätzlich zu dem offenen Treffpunkt am Mittwochnachmittag jetzt noch das Internetcafe am Sonntagnachmittag von 14.00 bis 17.00 Uhr, eine Theatergruppe und vierzehntäglich Kinonachmittage mit Programm- und Unterhaltungskino an. 

Neu startet nun ab Freitag, den 9. September, ein wöchentlich stattfindender Lesezirkel von 10.00 bis 12.00 Uhr im TaK auf der Rudolfstrasse 7 in 41068 Mönchengladbach. Bei diesem Angebot laden TaK-MitarbeiterInnen ein, in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern zu schmökern und sich über die Lektüre  auszutauschen. Das Angebot schließt um 12.00 Uhr mit einem Mittagsimpuls in der Brandts-Kapelle.

Weiter Infos und das Monatsprogramm finden Sie unter: www.stiftung-volksverein.de

 

Terminankündigung: 

Peter Josef Dickers wird am 28. Oktober eine Lesung mit dem Titel "Wo ist der Himmel" halten: HERZLICHE EINLADUNG zum Lesezirkel und zur Lesung.

___________________________ 

 

Arbeitsvermittlung - ein neues Angebot für Unternehmen und Betroffene 

 

 Der "Volksverein Mönchengladbach" unterhält seit kurzem ein Projekt Arbeitsvermittlung, insbesondere für langzeitarbeitslose Frauen und Männer 

 

Dies bedeutet für Unternehmen: 

  • Wir klären mit Ihnen das Anforderungsprofil der zu besetzenden Stelle ab
  • Wir unterstützen Sie beim passgenauen Finden von Mitarbeitern
  • Wir helfen ggfs. bei der Umplanung, um vorhandene Mitarbeiter neu einzusetzen und neue Bewerber aufzunehmen  
  • Wir präsentieren Ihnen nur eine Auswahl geeignet erscheinender Bewerber/-innen 
  • Wir begleiten bei Bedarf die Bewerber zum Vorstellungsgespräch
  • Wir stehen auch nach der Vermittlung als Ansprechpartner zur Verfügung  

Dies bedeutet für Betroffene: 

  • Wir unterstützen Sie bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen 
  • Wir helfen bei der Orientierung auf dem Stellenmarkt 
  • Wir unterstützen Sie bei der gezielten Suche nach erreichbaren Arbeitsstellen 
  • Wir unterstützen Sie bei der konkreten Bewerbung 
  • Wir helfen bei der Kontaktaufnahme zum Arbeitgeber 

Unsere Tätigkeit ist für Arbeitgeber und Arbeitslose kostenlos! 

Unsere erfolgreiche Arbeitsvermittlung rechnen wir über einen Vermittlungsgutschein ab. 

Einen Vermittlungsgutschein erhalten arbeitslose Personen beim Jobcenter (Arbeitslosengeld II) und bei der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld I). 

Bei Interesse melden Sie sich bitte bei: 

Matthias Merbecks -  Tel.: 02166 – 67 11 60-30   -   m.merbecks@volksverein.de 

 

___________________________ 

 

Terminabsage: Das für November 2011 angekündigte Seminar "Blickwechsel" muss wegen der geringen Zahl der Anmeldungen leider abgesagt werden. 

Wir werden im Jahr 2012 einen neuen Termin hierzu anbieten. 

___________________________ 

 

Der "kleine" Volksverein - Secondhand rund um das Kind.

Eine ausgesprochen positive Resonanz gab es zum Start des neuen Kinderladens auf der Limitenstraße 31. Nicht nur "Seh-leute" sondern auch zahlreiche Kundinnen, vor allem Mütter mit Kind und Kinderwagen suchten neugierig im neuen Angebot  nach ihrem individuellen Schnäppchen. 

 

An dem neuen Standort  werden Waren "Rund um das Kind", also Kinderbekleidung, Spielzeug, Kinderwagen, Buggys etc. angeboten. Der Volksverein will mit diesem speziellen Angebot der besonderen Situation des kinderreichsten Stadtteils in Mönchengladbach Rechnung tragen. Die Eröffnung war am ersten September. 

 

___________________________ 

 

"Umwelt sozial unternehmen"

...so lautete ein Projekt der BAG Arbeit - einem Zusammenschluss arbeitsmarktpolitischer Beschäftigungsträger im Bundesgebiet. Zum Abschluss des Projektes wurden unterschiedliche Ansätze und Geschäftsmodelle im Blick auf das Thema "Umwelt - Nachhaltigkeit" präsentiert. Der besonderes Fokus bestand darin, zu beschreiben, mit welchen verschiedenen Ansätzen die Sozialunternehmen sich den wandelnden Bedingungen von Arbeit und Qualifizierung stellen. Hermann-Josef Kronen, Geschäftsführer und Fundraiser, referierte im Rahmen der Abschlussveranstaltung dieses Projektes zum Thema "Das Geschäftsfeld und Thema Umwelt in Verknüpfung mit wirksamem  Fundraising - Maßnahmen beim Volksverein Mönchengladbach"

___________________________ 

 

Auf der Homepage des Volksvereins ist seit kurzem eine Option eingerichtet, die Ihr eigenes Spendenprojekt ermöglicht. Zwischenzeitlich sind schon zwei Geburtstagsaktionen mit diesem Modul umgesetzt worden.

 

  

 

Share