Spuren legen ...

Newsletter Januar 2011

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Freundinnen und Freunde des Volksvereins!

Zunächst senden wir Ihnen noch gute Wünsche für das noch junge Jahr 2011. 
 

Wir starten mit diesem Newsletter eine sporadische Information hinsichtlich Veranstaltungen, Projekten und politischen Themen, die den Volksverein und die Stiftung Volksverein betreffen.

Für diesen neuen und zukünftige weitere Newsletter haben wir uns einer eigenen Software bedient. Dafür haben wir die bisherigen Adressen in dieses System eingestellt. 

Wenn Sie zukünftig diesen E-Mail Newsletter nicht mehr weiter beziehen möchten, klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link am Ende dieses Newletters.

Ansonsten freuen wir uns, Ihnen schneller als mit der Volksvereinszeitung Informationen über die Arbeit des Volksvereins und der Stiftung zukommen lassen zu können. 

In der Folge stellen wir ihnen einige Aktionen und Engagements vor, die in unsere derzeitigen Kampagnentätigkeiten eingebunden sind: "Spuren legen für eine gerechte Gesellschaft"

Für heute grüßen Sie herzlich 

Volksverein und Förderverein Stiftung Volksverein Mönchengladbach

Hermann-Josef Kronen

________

Projekt "Erfolgserlebnisse für arbeitslose Jugendliche"

Noch bis zum 26.Januar 2011 können Sie als Kunde über ein Bildungsprojekt mit arbeitslosen Jugendlichen beim dm-Markt Mönchengladbach, Hindenburgstraße 112 abstimmen. Unterstützen Sie bitte mit Ihrem Votum die kulturelle Bildungsarbeit des Volksvereins.

__________

Erster Neujahrsempfang: "sehen und gesehen werden" ist die heimliche Botschaft vieler Neujahrsempfänge. Kontakte werden geknüpft, Netzwerke werden erhalten, Absprachen getroffen. Meist treffen sich Menschen, die sich aus der politischen Arbeit  und von Interessenvertretungen her kennen. 

Heute laden wir ein, mit Menschen, die in der Regel nicht auf diesen Empfängen zu Hause sind, zusammen zu treffen!

Arbeitslose Jugendliche, Frauen und Männer führen Sie und uns in ihre Welt, die gerade mal wieder dramatisch kälter wird angesichts der politisch vorgegebenen Kürzungen bei Bildungs- und Integrationsleistungen. Die Betroffenen erheben das Wort - mit Theater und Lebenszeugnissen. 
 

Wir,

  • das katholische Forum für Erwachsenen- und Familienbildung in Mönchengladbach / Heinsberg
  • der Katholikenrat der Region Mönchengladbach und
  • der Volksverein Mönchengladbach

laden daher ein zum Neujahrsempfang der Arbeitslosen am Freitag, den 28. Januar 2011 um 17:00 Uhr in die City Kirche Mönchengladbach, Alter Markt.
 

Wir laden Sie ein, Ihren Blick des "sehen und gesehen werden"  auf jene hin zu öffnen, die in der öffentlichen Wahrnehmung verschwinden.

Um Rückantwort bis zum 24. Januar 2011 wird gebeten: betrieb(at)volksverein.de

 oder 02166 -  671160-10 oder per Fax 02166 - 671160-16.

______________ 

75 plus 1 Jahre: Edmund Erlemanns Geburtstag bietet Anlass für eine neue Variante der Online-Spendenaktion 

Am 31. Januar 2011 wird Edmund Erlemann 76. Jahre. Er nimmt dies zum Anlass, Freunde und Förderer des Volksvereins auf eine neue Variante der Unterstützung hinzuweisen. 
 

Zukünftig können Unterstützerinnen und Unterstützer "Ihre eigene Spendenaktion" auf Grund eines Geburtstages, eines Jubiläumsaktion eines Sportfestes oder Benefizlaufs über die Homepage des Volksvereins starten. Sie werden so zum guten Botschafter für die Arbeit des Volksvereins.  

In wenigen Minuten ist Ihre kleine Kampagne eingerichtet - und Sie richten mit Ihrer Aktion viel Gutes an in der Region. 

Schauen Sie doch einfach mal nach auf www.volksverein.de 

__________  

Gesamtschulleitung zieht positive "Kiosk-Bilanz"

Zum Ende des ersten Schulhalbjahres 2010 - 2011 zieht die Leiterin der Gesamtschule Volksgartenstraße Frau Lisa Klas-Flemming und die Stellvertreterin Ursula Reinartz eine positive Bilanz hinsichtlich des neu organisierten Schulkiosks. 
 

Zum Ende des ersten Schulhalbjahres stellte die Schulleitung jetzt im Rahmen eines Pressegespräches die mit dem Volksverein seit Schuljahresbeginn im August 2010 laufende Kooperation vor. 

Der Volksverein betreibt im Rahmen seines Angebotes "bilden, arbeiten, begegnen und beraten" für Langzeitarbeitslose den ehemals privat betriebenen Schulkiosk. 

Dabei spielt das Stichwort "gesunde Ernährung", das in der Arbeit mit Langzeitarbeitslosen und in der Bildungsarbeit des Volksvereins Bedeutung gewonnen hat, auch in diesem Kioskprojekt eine große Rolle. Gemeinsam mit Schulleitung, Elternvertretern, Schülern und mit dem Volksverein wurde das Angebot zusammen gestellt.
 

"Auch gesunde Sachen jenseits des klassischen Schokoriegels kommen gut bei Schülern und Lehrern in der Schule an", so Marion Hoch, Oekotrophologin und Verantwortliche für den Kiosk beim Volksverein. "Das Angebot des Kiosks erfreut sich großer Resonanz". So finden auch wieder Schulmilch, Kakao und Obst den Weg in den Schulkiosk. 


 

Der Kiosk wird von vier langzeitarbeitslosen Frauen und Männern aus verschiedenen Arbeitsmarktprogrammen betrieben. Einer der im vergangenen Jahr dort tätigen Teilnehmer konnte ab Februar 2011 in den Regelarbeitsmarkt vermittelt werden. Eine befristete Teilzeitstelle für eine ehemals langzeitarbeitslose Mitarbeiterin über 50 Jahren konnte für dieses Projekt eingerichtet werden. 
 

Auch die Schülersprecherin Amando Yassine (17 J.) begrüßte das neue Angebot. "Zum Start hat es vor den Sommerferien ein Probeessen gegeben. Ich bin selbst mit verschiedenen Backwaren oder mit Obst rumgegangen. Die positiven Reaktionen und der Zuspruch waren spontan zu beobachten. Außerdem erhalten arbeitslose Frauen und Männer damit eine sinnvolle Beschäftigung und vielleicht eine Perspektive." Auch das sei ein Grund gewesen, so die Schülersprecherin, sich für den Volksverein als Betreiber der Kantine zu entscheiden.

________

Soziale Gerechtigkeit - ein Thema für Christinnen und Christen! 

Regionale Tagung zum Dialogpapier Impulse für mehr soziale Gerechtigkeit. 
 

Die bischöfliche Kommission Kirche und Arbeiterschaft im Bistum Aachen hat Ende 2009 ein Dialogpapier "Impulse für mehr soziale Gerechtigkeit" vorgelegt.
Der mit dem Papier angestoßene und angeregte Diskussionsprozess findet nun in der Tagung "Soziale Gerechtigkeit - ein Thema für Christinnen und Christen"  seinen Niederschlag.
Die Tagung findet am 8. April 2011 von 16:00 - 21:30 Uhr im Haus der Regionen, Bettrather Str. 22 in 41061 Mönchengladbach statt. 

Das komplette Programm finden Sie in Kürze unter der Homepage des Volksvereins Seite: www.volksverein.de  / Wir über uns / Publikationen / Downloads  oder unter www.forum-mg-hs.de

Impressum:

Volksverein Mönchengladbach gGmbH 

Verantwortlich: Hermann-Josef Kronen, Geschäftsführer 

und 

Förderverein Stiftung Volksverein Mönchengladbach e.V. 

Verantwortlich: Hermann-Josef Kronen, 2. Vorsitzender  

Anschrift: 

Kirchplatz 11 - 41061 Mönchengladbach

Verantwortlich: Hermann-Josef Kronen 


Der Volksverein ist auch bei Facebook: www.facebook.com/volksverein.mg

Share